Berufsfotos

Gubler/Gerosa

Die aktuelle Fotosammlung der Berufswelt, kann sehr vielfältig und fantasievoll als Arbeitsmittel eingesetzt werden. Sie kann dem Findungsprozess von beruflichen Interessen dienen und kann sowohl im individuellen Berufs-Beratungsgespräch mit Jugendlichen und Erwachsenen, wie auch mit Gruppen und ganzen Schulklassen in verschiedener Weise verwendet werden.

 

Das meist angewendete Verfahren ist wohl die sog. „Entdeckungsreise“ (Unterstützung zur Interessenfindung, ohne testologische Auswertung). Der Klientin, dem Klienten werden zusätzlich zu den Bildern drei

Karten  «kein Interesse / mittleres Interesse / grosses Interesse» vorgelegt. Die Fotos sollen nun diesen Karten, entsprechend den persönlichen Sympathien zugeordnet werden. Mit den positiven Bilder können dann Gruppen mit ähnlichen Abbildungen zusammengestellt und betitelt werden, z.B. Outdor-Situationen, Indor-Situationen, intellektuelle Arbeiten, praktische Arbeiten, usw. Gleich kann mit den mittleren und den negativen Fotos umgegangen werden.

 

Urs Graf, Berufsberater aus dem Kanton Bern, hat sich vor vielen Jahren in einer  Arbeit „Berufsfotos von H. Gubler und A. Gerosa“ dem Arbeitsmittel angenommen. Er listet 12 Methoden für den Einsatz der Berufsfotos auf. Erschienen ist das Heft im Schweizerischen Verband für Berufsberatung (SVB Thema 3), es heute nicht mehr erhältlich.

Das Heft ist bei Downloads zu finden.